An der Vineta-Grundschule wurde der Startschuss für die Einführung der Stopp-Regel gegeben. Im Rahmen der dreitägigen Projekttage haben die Kinder in Rollenspielen die Stopp-Regel geübt.

Für alle Schülerinnen und Schüler gelten folgende Regeln:
1. Ich bin zu allen freundlich.
2. Ich verletze niemanden mit Worten und Gesten.
3. Ich tue niemandem körperlich weh.
4. Ich nehme anderen nichts weg.

Die Stopp-Regel soll dazu beitragen, den Respekt vor den Grenzen der anderen zu fördern. Im Umgang mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern sollen die Kinder bei sich anbahnenden Konfliktsituationen lernen, rechtzeitig Nein zu sagen. Auch durch die Fähigkeit formulieren zu können, was sie ärgert, wütend macht oder sehr verletzt, soll einem spiralförmigen Aufkommen von Gewalt und Gegengewalt rechtzeitig begegnet werden. Neben der deeskalierenden Wirkung der Stopp-Regel wird bei Nichteinhaltung vor allem dem Aspekt der Wiedergutmachung eine besondere Bedeutung beigemessen.

Am 15.09.2011, dem letzten der drei Projekttage, hat die Schulleiterin Frau Baumhöver auf einer gemeinsamen Veranstaltung mit allen Kindern, Lehrkräften, Erziehern und dem sonstigen pädagogischen Personal der Vineta-Grundschule die Stopp-Regel offiziell eingeführt.