Projekttage „Der Glauben hat viele Gesichter- Aufklärungsreihe Weltreligionen“

Die Projekttage „Der Glauben hat viele Gesichter- Aufklärungsreihe Weltreligionen“ wurden im zweiten Schulhalbjahr 2014/15 erstmalig in der Vineta-Grundschule durchgeführt. Die Projektidee entstand im Rahmen eines Teamtreffens der Klassenleitungen der 6.Klassen. Moderiert wurde dieses von der Schulsozialarbeit. Im Gespräch waren sich die Lehrkräfte einig, dass viele Schüler und Schülerinnen über wenig Wissen in Bezug zu anderen Religionsgemeinschaften als der eigenen verfügen. Außerhalb ihrer Religionszugehörigkeit, dem Islam, gibt es im Alltag keine Berührungspunkte und/oder grundlegende Informationen zu anderen Glaubensrichtungen. Ergebnis dieses Austausches war der Konsens, eine schulinterne „Aufklärungsreihe Weltreligionen – der Glauben hat viele Gesichter“ zu organisieren. Es sollten Vertreter/Innen der Glaubensgemeinschaften Christentum, Islam, Judentum und Buddhismus in die Schule eingeladen werden, um der Schülerschaft einen fundierten Einblick in die Geschichte, Symbole und Haltungen der jeweiligen Religionen zu ermöglichen.

Seit Projektbeginn werden Vertreter/Innen der Religionen Islam, Christentum und Judentum für eine 90 minütige Unterrichtseinheit in die Klassen eingeladen. Sie stellen jeweils ihre Religionen vor, wobei sie in den Workshops besonders auf Gemeinsamkeiten zwischen den Weltreligionen aufmerksam machen. Sie ermöglichen einen aufgeklärten Blick auf die aktuellen religiösen Praktiken und geben einen Überblick über Grundlagen des Glaubens. Im Anschluss an die interaktiven Vorträge in der Schule werden die einzelnen Gotteshäuser besucht.

Aufgrund der positiven Resonanz sowohl in der Schülerschaft als auch bei allen pädagogischen Fachkräften und Eltern wurden die Projekttage durch die schulischen Gremien der Gesamt- und Schulkonferenz als ein obligatorischer Inhalt des schuleigenen Curriculums zum sozialen Lernen mit der Verortung in der sechsten Jahrgangstufe beschlossen. Angedacht und in Vorbereitung ist die Erweiterung und Anpassung der Inhalte auf den nachunterrichtlichen Bereich im Rahmen der Betreuung.